Pressemitteilung zur Bewertung des SEV

Die umfangreichen Vorplanungen zur Streckensperrung Düren – Aachen haben sich aus Sicht des FGBR bisher ausgezahlt. Das Servicepersonal in Düren hat in den ersten Tagen gute Arbeit geleistet.

Einzig falsche und verwirrende, automatische, Ansagen an den Bahnsteigen konnten bisher nicht abgeschaltet werden.

Die Koordination zwischen Personal am Bahnsteig und am Bussteig hat sich bewährt. Der Buskoordinator ist über die ankommenden Züge und Fahrgäste informiert und kann entsprechend handeln. Die kurzzeitig aufgetretenen Kapazitätsprobleme hat die DB schnell aufgegriffen und schon für den kommenden Tag neue Umläufe geplant.

Eine in den Vorplanungen nicht genügend beachtete Problematik ist das Zusammentreffen der Bahnpendler mit den Fahrgästen der Linien 237, 298 und SB 98. „Die Haltestellen dieser Buslinien wurden für den SEV verlegt, leider bemerken dies die entsprechenden Fahrgäste nicht“. Evtl. könnte man die entsprechenden Haltestellenmasten abkleben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s